Mit Software lassen sich die Prozesse und Aufgaben eines Unternehmen abbilden. Für die täglichen Büroarbeiten ist der Einsatz entsprechender Standardsoftware nicht mehr wegzudenken. Wenn auch die ein oder andere sinnvolle Ergänzung kaum zu ewarten ist, bleiben die weit verbreiteten und durchaus sehr mächtigen Standardprogramme unersetzbar. Die Austauschbarkeit der einzelnen Dateien und das fast überall vorhandenen Know How lassen auch nur noch die Wahl zwischen sehr wenigen Standard-Pakteten zu.

Auch für Buchhaltung und Materialwirtschaft gibt es eine große Auswahl von Software-Paketen in allen Preisklassen. Allein die große Auswahl der angebotenen Produkte deutet auf die Tatsache an, dass hier die Anforderungen doch sehr viel spezifischer sind, als man es auf den ersten Blick vermuten würde. Die Parametriesierung reicht auch hier nicht immer aus, so dass man um individuelle Anpassungen nicht immer herumkommt.

Bei den operativen Prozessen in der Verwaltung, beginnend von der Beschaffung, über Bestandsführung und Buchhaltung bis hin zum Verkauf ist man in der Regel mit Standardsoftware gut bedient. Bewegt man sich jedoch in Bereichen, die diese Standardpakete nicht oder nur unzureichend abdecken, können spezielle Softwarepakete oder indivduelle Lösungen die firmeneigenen Prozesse besser unterstützen. Besonders das Thema "Business Intelligence" ist oft so individuell, dass man kaum ohne Entwicklung (oder wie es in diesem Bereich oft genannt wird: Design) kaum befriedigende Ergebnisse erzielt. In diesem Bereich findet man kaum geeignete Standardprogramme; vielmehr bieten die führenden Anbieter entsprechende Werkzeuge an, mit der mit wenigen Handgriffen sehr schicke Berichte erstellt werden können.