Die Kampfreihendolge bei Jeder-gegen-Jeden ist vorgegeben. Diese sollte auch eingehalten werden. Kämpfe mit Judokas aus dem gleichen Verein werden, ungeachtet von der Kampfnummer zuerst ausgeführt. Dabei ändert sich die Sortierung, nicht aber die Kampfnummer. So kann durchaus der Kampf mit der Nummer 6 vor dem Kamfp mit der Nummer 1 ausgeführt werden. Diese Regelung wird seit Jahrzehnten so im JV Rheinland praktiziert. Grund sind evtl. mögliche Manipulationen zweier Vereinskollegen durch einen abgesprochenen Kampf. Diese Praxis findet sich jedoch in keiner Regel oder Ordnung wieder. Seit der Version ist dieses Verhalten zu steuern. Dadurch ist der Parameter "sort_ohne_verein" und die Rubrik "[programm]" in die Datei judolist.ini einzufügen oder ggf. zu ändern.

[programm]
sort_ohne_verein = 1

Steht dieser Parameter auf 1, erfolgt kein "Vorziehen" von Kämpfen mit Judokas aus gleichen Vereinen bei Jeder-gegen-Jeden bzw. in der Pool-Liste (2x4). Möchte man dieses Verhalten weiterhin haben, ist der Parameter auf 0 zu setzen.




judolist5_anzeige_icon
In der Version 5 können die Wettkampflisten "online" geführt werden; dazu ist das Modul "Anzeigetafel" integriert. Alle Kämpfe werden nacheinander geladen und deren Ergebnisse, wie auch den Verlauf, protokolliert. Die Anzeigetafel gibt es auch als eigenständiges Programm, welches ohne jede Datenbank auskommt.

An dieser Stelle bieten wir unsere Programme und Anleitungen zum Download an.

Für die Installation von Judolist 5 wird eine Installation von MS-SQL Server (z.B. Express 2014) vorausgesetzt. Es handelt sich um ein Produkt der Fa. Micrsosoft und kann dort (kostenlos) herunter geladen werden. Die Installation ist im Handbuch beschrieben. Das Programm zur Anzeigetafel benötigt keine weiteren Softwareprodukte. Hinsichtlich Funktionalität und Funktionsumfang gibt es keine Restriktionen. Lediglich bei der Anzahl der Kämpfer (max. 30) und der maximalen Kampfzeit (60 Sek.) sind ohne Registrierungsinformationen begrenzt. Durch Eingabe von Benutzer und Schlüssel sind diese aufgehoben. Eine Neuinstallation ist nicht erforderlich.

Die hier angebotenen Versionen berücksichtigen bereits die Regelneuerung vom Januar 2017.